Mitglied des

Aktuelles vom KKC

Die etwas andere Frauentagsfeier

Am 11.03.2017 um 20.00 Uhr fin...

Restkarten

Am Sonntag, den 29.01.2017 fan...

Jahreshauptversammlung

Am vergangenen Donnerstag (15...

Öffentliche Elferratssitzung

Am vergangenen Samstag haben w...

64. Session eröffnet

Heute pünktlich um 11.11 Uhr w...

Unterstützer Kinderkarneval

Im Crowdfunding-Projekt der Vo...

ACHTUNG!!! Terminänderung

Unsere diesjährige Jahreshaupt...

Arenddrago 2016

Die Fotos vom Arenddrago 2016 ...

Fotos 63.Session sind online

Wie bereits angekündigt, sind ...

nächste Termine

So Dez 03 @19:00 - So Dez 03 @11:00
28. Klub- und Präsidententreffen
Do Dez 14 @20:00 -
Jahreshauptversammlung
Fr Jan 05 @20:00 -
Elferratssitzung

Wir über uns

Der Klädener Karnevals Club (KKC) entstand 1952, weil den "jungen Leuten in Kläden" die Winterabende zu langweilig waren.

Ein Schlachtruf musste her und er sollte einzigartig sein. Das ist er auch heute noch.
Unser Schlachtruf lautet: Kläden und Kraatz - IMI ATA.
Jedem sollten die Waschmittel Imi und Ata bekannt sein. Der Grundstoff Quarzsand wurde in Kläden bis Anfang der 1990 er Jahre gefördert und aufgearbeitet. Bis zur Wende gehörte der Betrieb zum Waschmittelwerk Genthin und wurde dann von der Fa. Henkel übernommen.

Der Spaß und das Interesse am Karneval fand schnell mehr Freunde und 1953 gab es das 1. Prinzenpaar.
Der Karneval entwickelte sich und so wurde die Session auf 3 Tage erweitert. Dieser 3. Tag gehört seither den Kindern. Sie küren natürlich ein Kinderprinzenpaar.
Der Elferrat besteht ausschließlich aus Männern. Einzige Ausnahme bildete das 13. Jahr. Es gab Unstimmigkeiten und um den Karneval weiterleben zu lassen gab es einen Elferrat aus Frauen. Das soll nie wieder vorkommen, schworen sich die Herren. Es zeigte sich aber, dass ohne Frauen kein Karneval möglich ist.
Der KKC – das ist der Elferrat (Vorsitzender, Schatzmeister, Hofmarschälle, Amtsrichter, Elferräte), das sind die Große und die Kleine Garde mit Hauptmann, Tanzmariechen und den Pagen als Geleit der Prinzenpaare, sowie die Polizei.
Es besteht noch immer die Pottwurstbrigade, obwohl sie nicht mehr ständig auftritt. Die Pottwurstbrigade besteht aus ehemaligen weiblichen Mitgliedern der großen Garde aus den 1960 er Jahren. Zu Jubiläen fanden später noch einmal Auftritte unter dem Namen Pottwurstbrigade statt. Der Name entstand, weil man sich immer am Karnevalssonntagnachmittag zum Pottwurstessen traf.
Die Kanoniere entstanden Anfang der neunziger Jahre. Zu den Kanonieren gehört neben den beiden Kanonen das Kanonenauto (ein dreiachsiges Trabant Cabrio), sie sind für die Salutschüsse außerhalb und innerhalb des Saales zuständig. Seit ein paar Jahren finden die Kanonenschüsse nur noch außerhalb des Saales statt.
Beim Klädener Karneval ist der Einfallsreichtum unserer Mitwirkenden so groß, dass die Politik während der Veranstaltungen kaum genannt wird. Trotzdem war das Programm bis zur Wende unter der ständigen Kontrolle des Rates des Kreises Osterburg, es hat aber nie an gut verpackten Stichen gefehlt.
Die konstante Aktivität des KKC wurde mit dem Titel "Volkskunstkollektiv" ausgezeichnet.
Im Verein haben sich die "Gesetze" über die Jahre entwickelt und verändert.
Kläden und Kraatz waren und sind etwas Besonderes und das wird während der Veranstaltungen deutlich.

Für die Aufnahme in den Elferrat erhält das neue Elferratsmitglied den "Buddelorden", eine gedrehte Flasche aus Holz in Ordensgröße mit dem eingebrannten Schlachtruf des KKC und der Jahreszahl der Aufnahme. Der Verlust des Buddelorden kann teuer werden. Ein aufzunehmendes Elferratsmitglied sollte 30 Jahre alt sein, ein Haus gebaut haben, mind. ein Kind haben, einen Baum gepflanzt haben und ein Buch geschrieben haben. Es soll aber schon vorgekommen sein, dass doch nicht alle "Bedingungen" erfüllt worden waren.

Für das Prinzenpaar (Kleines und Großes) kann sich jeder Teilnehmer am Karneval bewerben. Bei mehreren Bewerbern wird dem Bewerber mit Wohnsitz in Kläden/ Kraatz der Vorrang gegeben. Für die Suche sind die Prinzenpaarfinder zuständig.
Nach 25 Jahren kann man als Silberprinzenpaar und nach 50 Jahren als Goldenes Prinzenpaar am Karneval teilnehmen.
Ab dem Alter von 6 Jahren kann der Start in der kleinen Garde erfolgen um dann Nahtlos bei der großen Garde mitzumachen. Hauptmann, Tanzmariechen und die Pagen werden aus den Garden gefunden.

Wer über 60 Jahre alt ist und sich um den Karneval verdient gemacht hat, wird durch Beschluss des Elferrates Ehrenmitglied des KKC.

Die Gruppen, sie bilden das Programm aus Tanz, Gesang und Sketch.
Unser Programm kann auch deshalb realisiert werden, weil rund 100 Personen an der Gestaltung mitwirken und die Vorführungen möglich machen.

Die Kussfreiheit war schon oft der Anfang von intensiven Beziehungen und daher übernimmt der Elferrat die Patenschaft für die “Karnevalskinder”, das sind die Kinder, die im November nach dem letzten Karneval geboren werden und dessen Mutter Gast oder Mitwirkende beim Klädener Karneval war.

Die Veranstaltungen finden seit 1952 immer im Gasthof Hoffmann in Kläden statt und das soll auch so bleiben.
Der KKC ist Mitglied im Karneval Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
www.klv-sachsen-anhalt.de